Huber Form Schreinerei GmbH | Werdegang
16696
page,page-id-16696,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-5.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Werdegang

Handwerk in seiner reinen Form: seit 1932.

1932 – Ursprung des Unternehmens

In diesem Gebäude entstand der Ursprung durch Gründung einer Holzschuhmacherei  durch  Martin Huber sen. (Bild Mitte Josef Huber mit 4 Jahren).

1932_gruendung_-Kopie

1952 – Gründung der Schreinerei

Josef Huber gründet eine eigene Schreinerei nach Ablegung der Meisterprüfung im Schreinerhandwerk.

48_52_gruendung_schreinerei-Kopie

1962 – Hochwertige Holzprodukte

Hochwertige Fenster, Türen u. Möbel entstehen hier im Betriebsgebäude der Schreinerei.

1969 – Mehr Technik, mehr Platz

Eine Schreinerwerkstatt mit Spänesilo und Warmluftheizung wird gebaut und auch das Betriebsgebäude wird auf 250 qm ausgeweitet.

65_69_neubau-Kopie

1974 – Wir benötigen mehr Raum

Die Schreinerei wird auf 450 qm mit eigenem Spritzraum erweitert.

1975 – Rund-, Segment-, und Korbbogentüren

Wir haben uns spezialisiert auf die Herstellung von Rund- Segment- und Korbbogentüren.

1979 – Und noch mehr Raum

Der Betrieb erweitert sich auf insgesamt 800 qm.

79_80_betriebserweiterungi-Kopie

1982 – Spezialfertigung von Sondertüren

Die Spezialfertigung von Sondertüren wird weiter ausgebaut. Gleichzeit werden wir immer mehr Zulieferer für andere Schreinereien, auch im Bereich der Küchenmöbelindustrie mit der Herstellung von Möbelfronten in Massivholz sind wir vertreten.

1985/86 – Betriebsübergabe an Martin Huber

Es findet die Betriebsübergabe an Sohn Martin Huber statt. Gleichzeitig wird das Unternehmen weiter ausgebaut und der Maschinenpark auf den damals neuesten Stand gebracht.

1992 – Neubau einer Produktionshalle

Eine Produktionshalle mit gesamt 3200qm inkl. Kesselhaus, Spänesilo, überdachtem Holzlagerplatz und einer Lackiererei mit doppelter Lackierkabine für höchste Oberflächenqualität wird komplett neu gebaut. Das Absaugsystem der Späne und Lackiererei wurde verbrauchergesteuert und mit Wärmetauschern ausgeführt.

1994/95 – Alles neu macht die Software

Eine CAD-Software wird angeschafft. Der Maschinenpark wird ebenfalls erweitert mit einer HOLZMA Plattensäge und einem Kreuzschliffautomaten.

2000 – Umbau unserer Räumlichkeiten

Es findet der Umbau der 1969 erstellten Werkstätte zu Büro- Sozial- und Ausstellungsräume statt.

2004 – Zertifizierung für Spezialtüren

Huber-Form bekommt die Zulassung mit Zertifizierung von Brand-, Rauch-, Schall-, Klima- und einbruchhemmenden Türen.

2006 – Schreiner in der 4. Generation

Der Sohn Michael Huber „Schreiner in 4. Generation“ tritt in die Firma ein.

2007 – Neu: CNC-Bearbeitung

Die Fertigung und der Ablauf werden auf CNC-Bearbeitung umgestellt.

2014 – Prüfzeugnis für WK4-Türen

Huber-Form bekommt das Prüfzeugnis zur Fertigung von WK4 Türen in Kombination mit T30- RS- Schall-Klima.

2015 – Umfirmierung zur GmbH

Die Schreinerei Huber-Form wird zur HUBER FORM Schreinerei GmbH.

Firmenansicht 4c_web